LITERASEE WORTFESTIVAL

DIE WASNERIN hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf vielfältige Weise zur lebendigen Literaturvermittlung beizutragen. Das Literasee Wortfestival stellt die Vielfalt der Literatur in den Mittelpunkt Österreichs.

Mit dem Literasee Festival können literaturinteressierte Menschen nicht nur Erholung und Entspannung finden, sondern durch Gedankenaustausch, Lesungen und Gespräche neue interessante Facetten der Literatur erleben.

Auch das 5-Jahre-Jubiläum von LITERASEE bringt wieder Topautoren in die WASNERIN. Freuen Sie sich darauf.

 

LITERASEE Website

Die Autorinnen und Autoren von Literasee 2019

Barbara Frischmuth
Copyright Christian Jungwirth
Copyright Jürgen Bauer
Gunther Geltinger
Copyright Jürgen Bauer
Copyright Manfred Müller
Reinhard Kaiser-Mühlecker
Copyright Manfred Müller
Copyright Pamela Rußmann
Doris Knecht
Copyright Pamela Rußmann
Copyright Michael Schwarz
Tanja Maljartschuk
Copyright Michael Schwarz
Christoph Ransmayr
Copyright Magdalena Weyrer
Copyright Fred Filkorn
Nell Zink
Copyright Fred Filkorn
 

Barbara Frischmuth - bereits ausgebucht

Barbara Frischmuth erzählt von der Magie, dem Unerklärlichen und der Verlorenheit einer Kindheit. Verschüttete Milch entfaltet einen großen Zauber. In dem arglosen Blick eines Mädchens wird die Kindheit an einem Ort lebendig, an dem Heil und Unheil Tisch an Tisch zur Sommerfrische saßen. Als es die Klosterschule verließ, endete auch die Kindheit. Aber Fotos und Erzählungen locken die Zeitstimmung und eine besondere Familiengeschichte hervor. »Es lag wohl an der vielen vergangenen Zeit, dass sie sich wesentlich entspannter über die verschüttete Milch von damals auslassen konnten.«  (Erscheinungstermin: 15.03.2019)

Gunther Geltinger

Gunther Geltinger schildert in Benzin so sprachmächtig wie eindringlich, was es heißt, wenn die eigene Welt aus den Fugen gerät. Er buchstabiert die Zerrissenheit seiner Figuren in sechsundzwanzig Kapiteln aus, von A bis Z, und beschwört atmosphärisch dichte Bilder, die sich nach und nach zu einem großen Ganzen fügen – einer Geschichte über Vorurteile und Souveränität, über Vertrauen und Verrat. (Erscheinungstermin: 06.03.2019)

Reinhard Kaiser-Mühlecker

Nach seinem erfolgreichen Roman Fremde Seele, dunkler Wald‹, der auf der Shortlist des deutschen Buchpreises stand, schreibt Reinhard Kaiser-Mühlecker in Enteignung über die Umbrüche unserer Gegenwart. Nach Jahren auf Reisen kehrt ein Journalist in den Ort seiner Kindheit zurück, an dem er nie heimisch war. Ein existentieller und aufwühlender Roman darüber, wie diese Welt im Umbruch unsere Gefühle und Beziehungen verändert. Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt von einer Zeit tiefer Verunsicherung – er erzählt von unserer Gegenwart. (Erscheinungstermin: 27.02.2019)

Doris Knecht - bereits ausgebucht

Zwei, die nichts miteinander zu tun haben, auf einer Reise mit unbekanntem Ziel: Eine Frau und ein Mann, die sich kaum kennen und nicht besonders mögen, zwei Verschiedene, die ganz woanders und ganz unterschiedlich leben... Doris Knecht erzählt in weg von Entscheidungen, deren Gewicht nie geringer wird, vom Festhalten und Loslassen, vom Erwachsenwerden und davon, wie man über sich selbst hinauswächst; ein bisschen wenigstens. Ein spannender Roman im kraftvollen Knecht-Sound, der zwei fast fremde Menschen auf eine gemeinsame Mission schickt, mit unsicherem Ausgang. (Erscheinungstermin: 12.03.2019)

Tanja Maljartschuk

Die Bachmannpreisträgerin 2018 liest aus Blauwal der Erinnerung - ein Roman über den vergessenen ukrainischen Volkshelden Wjatscheslaw Lypynskyj, dessen Leben auf kunstvolle Weise mit dem der Ich-Erzählerin verknüpft wird: Sie sucht in dessen Vergangenheit nach Spuren, um besser mit ihrer eigenen Gegenwart zurechtzukommen. Ein literarisch beeindruckender Roman, der zeigt, was es heißt, wenn die eigene Identität aus Angst, Gehorsamkeit und Vergessen besteht. (Erscheinungstermin: 14.02.2019)

Christoph Ransmayr - bereits ausgebucht

Christoph Ransmayr wurde 1954 in Wels/Oberösterreich geboren und lebt nach Jahren in Irland und auf Reisen wieder in Wien. Neben seinen Romanen »Die Schrecken des Eises und der Finsternis«, »Die letzte Welt«, »Morbus Kitahara«, »Der fliegende Berg« und dem »Atlas eines ängstlichen Mannes« erschienen bisher zehn Spielformen des Erzählens, darunter »Damen & Herren unter Wasser«, »Geständnisse eines Touristen«, »Der Wolfsjäger« und »Gerede‹. Zum Werk Christoph Ransmayrs erschien der Band »Bericht am Feuer«. Für seine Bücher, die in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurden, erhielt er zahlreiche literarische Auszeichnungen, unter anderem die nach Friedrich Hölderlin, Franz Kafka und Bert Brecht benannten Literaturpreise, den Kleist-Preis, den Premio Mondello und, gemeinsam mit Salman Rushdie, den Prix Aristeion der Europäischen Union, den Prix du meilleur livre étranger und den Prix Jean Monnet de Littérature Européenne.

Bei LITERASEE liest Christoph Ransmayr aus seinem neuen Roman Cox oder Der Lauf der Zeit. Ein farbenprächtiger Roman über einen maßlosen Kaiser von China und einen englischen Uhrmacher, über die Vergänglichkeit und das Geheimnis, dass nur das Erzählen über die Zeit triumphieren kann.

Nell Zink

Peggy Vallaincourt fühlt sich früh zu Frauen hingezogen, Lee Fleming ist der schwule Spross einer konservativen WASP-Familie. Sie besucht das Frauencollege, an dem er als Lyrikdozent lehrt, und zu beider Überraschung fangen sie etwas miteinander an. Das Ergebnis sind Heirat, ein Sohn, Byrdie, und eine Tochter, Mickie. Nach zehn Jahren ist die Ehe gescheitert an Sprachlosigkeit und den verklemmten frühen Sechzigern.
Es bereitet höchstes Vergnügen, diesem Feuerwerk von einem Buch beim Abbrennen zuzusehen. Virginia ist aber auch bewegend, nachdenklich und skeptisch und damit unverkennbar ein Werk der janusköpfigen Nell Zink. (Erscheinungstermin: 16.04.2019)

Moderatorinnen und Moderatoren

Carsten Otte, geboren 1972 in Bad Godesberg, studierte Philosophie in Berlin und lebt heute als Radiomoderator und Literaturkritiker für den Südwestrundfunk in Baden-Baden. Er hat zahlreiche Bücher zu sehr unterschiedlichen Themen veröffentlicht und schreibt über belletristische Neuerscheinungen u.a. in Der Tagesspiegel, taz, Die Presse und Zeit Online.

Mia Eidlhuber, geboren 1971, arbeitete für die Zeitungen Profil und Die Zeit, seit 2004 beim Standard sowie seit 2016 ALBUM-­Ressortleiterin.

Sebastian Fasthuber, geboren 1977 in Kirchdorf an der Krems, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien. Lebt mit seiner ­Familie in Wels und Wien. Arbeitet als Literatur- und Musikkritiker für die Wiener Stadt­zeitung FALTER, die Salzburger Nachrichten sowie für Die Presse und Datum.

Ticketpreise ohne Hotelaufenthalt

  • Einzellesung im Festivalzentrum DIE WASNERIN: € 19,00
  • Einzellesung in den Salzwelten Altaussee am Samstag: € 25,00
    *Treffpunkt für diese Lesung um 15:30 Uhr vor den Salzwelten
  • Festivalpass: alle Lesungen € 119,00
  • Tagespass FR: 2 Lesungen: € 36,00
  • Tagespass SA: 3 Lesungen: € 59,00 (inkl. Eintritt Salzwelten)
  • Tagespass SO: 2 Lesungen: € 36,00

Kontakt

Literaturhotel DIE WASNERIN

Mario Habacher
Tel.: +43 3622 52108 608 (MO - FR, 09:00 - 17:00 Uhr)
E-mail: mario.habacher@diewasnerin.at
Sommersbergseeestraße 19
8990 Bad Aussee

Veranstalter und Festivalzentrum: DIE WASNERIN, Gastgeber Petra & Davor Barta

Initiator, Festivalleitung und Organisation: Gernot REITER, feinwork; Titelmotiv: tinksi

Programmverantwortlich: Carsten Otte, Bernhard Borovansky


Rückblick auf Literasee Wortfestival 2018

Rückblick auf Literasee Wortfestival 2017

Rückblick auf Literasee Wortfestival 2016

Rückblick auf Literasee Wortfestival 2015